Leitfaden «Integration durch musikalische Bildung» - Werkstattbericht

Im Rahmen des VMS-Mehrjahresprojekts «Musikschule von morgen» erstellt eine Arbeitsgruppe unter Leitung von VMS-Vorstandsmitglied Letizia Walser im Teilprojekt «Interkulturelle Musikschule» Leitlinien zur Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund über musikalische Bildung und das Erleben von Musik. Der Leitfaden «Integration durch musikalische Bildung» soll Kantonalverbänden und Musikschulen und weiteren interessierten Kreisen als Arbeitsinstrument dienen. Wesentliche Elemente des Dokuments sind neben Grundlagen und Leitgedanken konkrete Orientierungshilfen für die Umsetzung von Integrationsprojekten in Musikschulen. So werden Angaben zur Angebotspalette, zu den Inhalten der Angebote  wie auch zur Finanzierung zu finden sein. Konkrete Handlungsanweisungen sowie Überlegungen zur Kommunikation und Information sind weitere Elemente zur Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten. Eine Sammlung von Praxisbeispielen illustriert den Leitfaden und motiviert zur Eigeninitiative.

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe* aus Vertreterinnen bzw. einem Vertreter der Musikschulen sowie Vertreterinnen von Organisationen, die sich mit Fragen der Migration befassen, hat in mehreren Sitzungen den Inhalt des Leitfadens zusammengetragen. Das Dokument wird voraussichtlich diesen Herbst vorliegen. 

*Arbeitsgruppe Interkulturelle Musikschule:

Christian Braun - Leiter der Musikschule der Stadt St. Gallen
Sandra Friedli - Leiterin Musikschule Bettlach, Präsidentin des interkulturellen Vereins InterNido/Beraterin für Migranten und Migrantinnen der Stadt Nidau  
Isabelle Lehmann - Stellvertretende Schulleiterin Musikschule Biel
Regula Messerli - Präsidentin Verband Musikschulen Baselland (Delegierte VMS)
Marie-Line Meyenhofer - Lehrperson Musikschule Weinfelden TG (Schwerpunkte: Migration, Integration, Inklusion)
Letizia Walser - Verband Musikschulen Schweiz, Vorstand, Ressort Public Affairs (Leitung)
Eleonore Wettstein - Leiterin Informationsstelle GGG-Migration des Kantons Basel-Stadt

 

13. Europäisches Musikschulfestival und Delegiertenversammlung der EMU in Sneek (Niederlande)

Das 13. Europäische Jugendmusikfestival der Europäischen Musikschulunion EMU findet, wie bereits berichtet, vom 8. bis 11. Mai 2018 in Sneek, Niederlande statt. Als Novum werden alle Veranstaltungen an einem Ort durchgeführt, was den direkten Kontakt zwischen den teilnehmenden Formationen erleichtert. Die Schweizer Delegation umfasst die folgenden Musikschulen bzw. eine Jugendmusik:

Musikschule Stadt Wil / Musikschule Brugg / Jugendmusik Frauenfeld / Musikschule Reinach BL / Regionale Musikschule Gelterkinden / Scola da musica Grischun Central / Musikschule Matzendorf / Regionale Musikschule Sissach / Musikschule Binningen-Bottmingen / Musikschule Thurtal Seerücken / Ecole de musique Bienne / Musikschule Formatiun Surselva  sowie die Musikschule Chur.

Wir wünschen den Teilnehmenden ein erfolgreiches Festival und viele unvergessliche Momente. Weitere Informationen können der Website www.atthewatergate.com entnommen werden.
 

EMU-Delegiertenversammlung
Während des Festivals findet gleichenorts die Delegiertenversammlung der EMU statt, die ein letztes Mal von der scheidenden Präsidentin Helena Maffli geleitet wird. Der Vorstand des VMS dankt Helena Maffli für ihr grosses Engagement in der EMU und wünscht ihr bei der neuen Aufgabe als Stiftungsratspräsidentin des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs SJMW viel Freude.

 

Mitgeteilt

In dieser Rubrik publizieren wir Kurzmitteilungen der Kantonalverbände oder einzelner Musikschulen sowie weiterer Institutionen aus dem Bereich der musikalischen Bildung.

Volksmusik leicht gemacht – Neuedition «Die instrumentale Volksmusik»
Allen, die sich für die instrumentale Volksmusik, für die Grundlagen und für die Musizierpraxis der Ländlermusik interessieren, steht nun das überarbeitete und ergänzte Standardwerk des bekannten Musikers Ueli Mooser online zur Verfügung. Das Buch «Die instrumentale Volksmusik» wurde ursprünglich 1989 vom Autor als musikpädagogisches Lehrmittel und als Anleitung zum Selbststudium für Musizierende mit elementaren Kenntnissen der Musiktheorie konzipiert und von der «Gesellschaft für die Volksmusik in der Schweiz» (GVS) herausgegeben. Es enthält die wichtigsten Grundlagen für die Musizierpraxis der Volksmusik in der Deutschschweiz. Viele interessante Noten- und neu eingefügte Tonbeispiele erleichtern auch für Laien den Einstieg. Fotos und schwungvolle Illustrationen von Linda Graedel lockern den Text auf.

Auf dem Portal Schweizer Volksmusik www.volksmusik.ch, das vom Haus der Volksmusik, Altdorf betreut wird, kann die Publikation kostenlos gelesen und heruntergeladen werden.

4. Aargauer Musikwettbewerb AMW
An den Wochenenden vom 10./11. und 17./18. November 2018  wird der Aargauer Musikwettbewerb bereits zum vierten Mal durchgeführt und mit dem Schlusskonzert am 9. Dezember abgeschlossen.

Rund 200 Kinder und Jugendliche stellen sich jeweils der Herausforderung und melden sich für den Aargauer Musikwettbewerb an. Wer den Mut hat, an einem Wettbewerb mit seinem Instrument aufzutreten, hat schon gewonnen, denn die intensive Vorbereitungszeit und der Konzertauftritt vor Publikum verhelfen den Teilnehmenden zu einer grossen Fülle von Erfahrungen.

Der AMW möchte der musizierenden Jugend des Kantons Aargau die Türen zur Welt der Musikwettbewerbe öffnen. Deshalb bietet der AMW den Wettbewerb für alle Altersstufen an. Hier haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ein erstes Mal diese besondere Atmosphäre kennen zu lernen. Vielleicht sind sie dadurch ermutigt, an weiteren Wettbewerben mitzumachen. Wer einen ersten Preis gewinnt, dem wird die Teilnahmegebühr für den Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb SJMW vom AMW bezahlt.

Anmelden für diesen Wettbewerb können sich Musizierende bis zum 20. Altersjahr mit Wohnsitz im Kanton Aargau oder mit Unterricht an einer Aargauischen Musikschule. Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2018. (Quelle: Aargauer Musikwettbewerb – leicht gekürzt)

Weitere Informationen sind auf der Website des Wettbewerbs zu finden: www.aargauermusikwettbewerb.ch

 

Musikschulen jubilieren

44 Jahre Musikschule Oberemmental – 20 Jahre im Schlössli
Die Musikschule Oberemmental ist eine staatlich anerkannte, regionale Musikschule, die allen offen steht. Sie besitzt ein professionelles, künstlerisches und kreatives Team. Dieses unterrichtet die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in der Region engagiert und zeitgemäss. Die seit 1974 bestehende Musikschule Oberemmental ist ein zentrales Element des kulturellen Lebens im Oberemmental.

Rund 800 Schülerinnen und Schüler besuchen bei den 40 Lehrkräften den Musikunterricht. Nebst diversen Unterrichtsangeboten in umliegenden Gemeinden im Oberemmental, findet der Unterricht in Langnau seit 20 Jahren im Schlössli statt, einer zentral gelegenen Villa im Dorf, die im Laufe der Zeit zum „Haus der Musik“ in Langnau geworden ist.

Die Musikschule Oberemmental feiert anlässlich ihres Gartenfestes vom 16. und 17. Juni 2018 20 Jahre Sitz im Schlössli und gleichzeitig ihr 44-jähriges Bestehen. (Quelle: MS Oberemmental)
www.musikschule-oe.ch

40 Jahre Conservatoire Fribourg
Das Konservatorium Freiburg feierte im März das 40-Jahr-Jubiläum mit rund 15 Konzerten, die vorab vom Lehrpersonal gestaltet wurden. Die Konzerte fanden vom 16. bis zum 18. März unter dem Motto «Wien 1820 – Ein musikalisches Fest» statt. Höhepunkt war Mozarts Gran Partita am Sonntag, 18. März, in der Aula des Konservatoriums. Zudem gab es am Samstag, 17. März, einen Tag der offenen Tür in Granges-Paccot und vom 19. bis zum 24. März eine Woche der offenen Tür an den Unterrichtsorten in allen Bezirken. (Quelle: Conservatoire Fribourg)

www.conservatoire-fribourg.ch.

Und noch dies: Medienberichterstattung zu Musikschuljubiläen
Mit einer kurzen Medienmitteilung zu Ihrem Musikschuljubiläum, die Sie an lokale und regionale Medien versenden, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit für ein breiteres Medienecho. Wir bitten Sie, die Medienmitteilung auch an die Geschäftsstelle des VMS (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu senden, damit allenfalls eine vertiefte Berichterstattung durch den VMS-Redaktor erfolgen kann.

 

VMS Services

EOV-Notenbibliothek für VMS Musikschulen 
Die Notenbibliothek des Eidgenössischen Orchesterverbands EOV steht seit Herbst 2011 allen VMS-Musikschulen offen. Die Sammlung verfügt über mehr als 2‘800 Orchesterwerke und Noten für Kammerensembles.

Im vergangenen Jahr waren 51 Ausleihen zu verzeichnen. Es könnten künftig noch einige mehr sein. Wir empfehlen deshalb allen Schulen, von diesem Service-Angebot des VMS vermehrt Gebrauch zu machen und rufen nachfolgend das einfache Vorgehen in Erinnerung:

Vor der ersten Ausleihe wird per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ein kurzer Antrag für einen Account gestellt. Dieser wird innert Wochenfrist (die Bibliothek ist jeweils nur am Donnerstag besetzt) zusammen mit den Zugangsdaten per E-Mail übermittelt.

Kontakt:
EOV c/o SBD
Postfach 8176
3001 Bern Tel.: 031 306 12 50 (Telefonbeantworter)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://bibliothek.eov-sfo.ch 

Standort:
Zähringerstrasse 21 3012 Bern

 

Agenda

3.-6. Mai 2018 Finale SJMW Klassik in Zürich
8.-11. Mai 2018 – 13. Europäisches Musikschulfestival in Sneek / NL
9.-13. Mai 2018 – Europäisches Jugendchorfestival in Basel
27. Oktober 2018 – 16. Symposium SMM in Luzern
17./18. Januar 2020 – Forum Musikalische Bildung FMB im TRAFO Baden

Aktuell

Anmeldung Newsletter VSMG


Newsletter Vorstand VSMG vom 14. Februar 2018

Newsletter Vorstand VSMG Archiv


Charta zur Zusammenarbeit der Musikschulen und Musikverbänden der Schweiz


Newsletter Verband Musikschulen Schweiz VMS


Sekretariat VSMG

Nadja Dora-Margreth
c/o musikschuleViamala
Postfach 82
7430 Thusis
 
081 651 29 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!